31. Januar 2020
„Was meinst du, kennen Wolken die Richtung, in die sie ziehen?“, blickte sie ihn fragend an. „Du meinst, sie fliegen nicht einfach so vorbei, sondern haben ein bestimmtes Ziel?“, entgegnete er. „Wolke 122. Ziel: San Bernadino. Voraussichtliche Ankunft: 12 Uhr 10“.
31. Dezember 2019
2019. Du hast gefordert. Gleich zu Beginn des Jahres. Ihn einfach rausgerissen. Dunkel wie die Nächte irrten wir durch Wochen, Tage, Stunden… bis zur letzten Minute an seiner Seite. Kopflos, aber mit ganzem Herzen. Niemals war es schwerer, niemals musste es so stark sein. Es schlug für mich, für dich, für unser beide Leben – auf das er sich so gefreut hatte.
22. Dezember 2019
„Wieviele Dinge gibt es doch, derer ich nicht bedarf.“ – Sokrates
30. Januar 2019
Ganz gleich, um welche Marketingkampagne es sich handelt: am Ende soll das Ergebnis messbar sein. Gerade im Bereich Blogmarketing fällt die Erfolgsmessung jedoch vielen Unternehmen schwer. Welche Kriterien man hierbei beachten sollte, klärt diese kurze Übersicht.
24. Dezember 2018
„Es gibt Reichtümer, an denen man zugrunde geht, wenn man sie nicht mit anderen teilen kann.“ – Michael Ende: Momo
25. Oktober 2018
Vor ein paar Tagen stand ihre Anschaffung zum ersten Mal im Raum. Lange hatte ich mich gegen sie gewährt. Aber an kalten Herbstabenden wie dieser einer war, wäre mir mit ihrer Existenz etwas Entscheidendes erspart geblieben: noch einmal aufstehen zu müssen.
10. August 2018
Ein Flügelschlag. Er zuckt. Das Glück zum Greifen nah. Wenn er sich umdreht, schiebt er die Gedanken weiter. Langsam, aber immerhin. Tagsüber spielt der Kopf Klavier, abends wird er ruhiger. Langsam, aber immerhin. Das Kopfkissen reicht schon länger nicht mehr aus, um dem Chaos ausreichend Platz zu geben.
11. Juni 2018
Dieser Beitrag hätte nie geschrieben werden dürfen. Eigentlich sollte hier etwas über mein erstes Jahr als freie, hauptberufliche Wortakrobatin stehen. Ein Artikel voller Freude, Erfolg und Mut. Aber immer noch hängt diese schwarze Wolke über der Stadt, in der ich lebe. Sie regnet seit Tagen ein Meer aus Fassungslosigkeit und Trauer – und raubt mir die Sprache.
30. April 2018
Wenn er nicht wusste, was er zuerst machen sollte, machte er erst einmal gar nix. Die Möglichkeiten überforderten ihn. Statt einer Auswahl wünschte er sich jemanden, der eine Entscheidung treffen würde. Für ihn. Im doppelten Sinne
31. März 2018
Wenn sie spricht, liest man am besten zwischen den Zeilen. Filtert man ihre Worte durch ein Sieb von Fiktion und Phantasie, landet man schnell auf dem Boden der Tatsachen. Dann stampft sie laut auf. Aber nur, wenn ihr keiner dabei zusieht.

Mehr anzeigen